MySQL – mysqldump Datenbanken sichern und einspielen

Auch Datenbanken gehören ins Backup. Um ein Backup einer Datenbanken anzulegen empfiehlt sich mysqldump. Es gibt auch die Möglichkeit ein Backup mit phpmyadmin oder ähnlichen Frontends anzufertigen. Allerdings sind diese oft nicht installiert und bei umfangreichen Datenbanken stößt man schnell an Einschränkungen wie z.B PHP-Timeouts.

Mysql/MariaDB bringt bei der Installation schon die nötigen Backup-Tools mit. Daher müssen diese nicht extra installiert werden.

mysqldump Backup und Restore

Mysqldump ist ein Tool für die Kommandozeile. Der Aufrufe gestaltet sich immer nach dem gleichen Schema.

Um die erzeugten Dumpfiles wieder in den Datenbankserver einzuspielen übergeben wir den Inhalt des Dumpfiles dem MySQL-Server.

Um das Dumpfile beim Erzeugen des Dumps gleichzeitig zu komprimieren kann dies mit gzip erfolgen.

Beim Restoren des Dumps muss dann der Befehl cat durch zcat erstetzt werden, da zcat in der Lage ist gezippte Dateien anzuzeigen. „MySQL – mysqldump Datenbanken sichern und einspielen“ weiterlesen

Plesk – phpMyAdmin upload size erhöhen

phpMyAdmin_logoDas Standard-Upload Limit von phpMyAdmin ist bei Plesk auf 2MB konfiguriert. Dies reicht in den seltensten Fällen aus um z.B einen MySQL-Dump einer WordPress-Installation einzuspielen.

Um das Upload-Limit für phpMyAdmin zu erhöhen passen wir folgende Konfigurationsdatei php.ini an.

phpmyadmin – Upload Limit mit Plesk erhöhen

Dort passen wir die Werte für die beiden Variable an. Wir wählen hier 50MB, das sollte für die meisten Anforderungen reichen.

Anschliessend starten wir Plesk neu um die Änderungen zu übernehmen.

Die Änderungen sollte nun funktionieren und ein Upload mit 50MB ist kein Problem mehr. „Plesk – phpMyAdmin upload size erhöhen“ weiterlesen

CentOS 7 – Atlassian Jira mit MySQL Datenbank

Atlassian Jira
Atlassian Jira

In diesem Tutorial wird beschreiben wie man die kommerzielle Vorgangsverwaltungssoftware Jira der Firma Atlassian auf einem CentOS 7 installiert. Atlassian Jira bietet Support für MySQL bis zur Version 5.6 oder höher. Wir werdem MySQL in der Version 5.6 verwenden. Der Betrieb von MariaDB wird offiziell nicht unterstützt. Eventuell kann dies zu Problemen im Betrieb führen. Andere Datenbanken z.B. PostgreSQL sind auch möglich.

Vorraussetzung für dieses Tutorial ist wieder eine CentOS 7 mit einer funktionierenden MySQL-Server-Installation der Version 5.6. Ein Tutorial dazu gibt es hier: CentOS 7 – MySQL 5.6, MySQL 5.7 oder aktueller installieren. Alternativ kann auch PostgreSQL verwendet werden eine Installationsanleitung gibt es hier: CentOS 7 – Aktuelle Version von PostgreSQL installieren. In diesem Tutorial beziehen wir uns aber auf die Verwendung von MySQL 5.6.

Installation von Jira unter CentOS 7

Auf der Download-Seite von Atlassian Jira können wir uns den passenden Installer für Jira herrunterladen. Aktuell liegt die Version 7.1 vor.

Der Download kann ein paar Minuten dauern. Das Paket ist ca. 350MB groß.

Anschliessend geben wir dem Download ausführenden Rechte und starten die Installation.

Bei der Installation von Jira können wir die Express Variante wählen.

Jira ist installiert und bereits gestartet und nimmt Verbindungen intern auf Port 8080 entgegen. Nun stoppen wir Jira wieder um noch ein paar weitere Konfigurationen vorzunehmen.

Nun sollten Jira gestoppt sein und alle entsprechenden Java-Prozesse beendet.

CentOS 7 Jira Systemd Unit File erstellen

Bei der Installation konfiguriert Jira noch das alte Initd System. Wir wollen dies aber sauber mit Systemd implementieren. Dazu benötigen wir einen Unit File. Dazu wird eine Datei unter /etc/systemd/system/jira.service erstellt. „CentOS 7 – Atlassian Jira mit MySQL Datenbank“ weiterlesen

CentOS 7 – Atlassian Confluence mit MySQL Datenbank

Atlassian_Confluence
Atlassian Confluence

In diesem Tutorial wird beschreiben wie man die kommerzielle Wiki-Software Confluence der Firma Atlassian auf einem CentOS 7 installiert. Da Atlassian Confluence derzeit nur Support für MySQL bis zur Version 5.6 anbietet werden wie diese verwenden. Der Betrieb von MariaDB wird offiziell nicht unterstützt. Eventuell kann dies zu Problemen im Betrieb führen. Andere Datenbanken z.B. PostgreSQL sind auch möglich.

Vorraussetzung für dieses Tutorial ist wieder eine CentOS 7 mit einer funktionierenden MySQL-Server-Installation der Version 5.6. Ein Tutorial dazu gibt es hier: CentOS 7 – MySQL 5.6, MySQL 5.7 oder aktueller installieren. Alternativ kann auch PostgreSQL verwendet werden eine Installationsanleitung gibt es hier: CentOS 7 – Aktuelle Version von PostgreSQL installieren. In diesem Tutorial beziehen wir uns aber auf die Verwendung von MySQL 5.6.

Installation von Confluence unter CentOS 7

Auf der Download-Seite von Atlassian können wir uns den passenden Installer für Confluence herrunterladen. Derzeit ist die Version 5.9.4 aktuell.

Das Paket ist gut 500 MB groß. Nachdem der Download abgschlossen ist können wir diesen ausführen.

Bei der Installation von Confluence können wir die Express Variante wählen.

Confluence ist installiert und bereits gestartet und lauscht intern auf Port 8090. Wir stoppen Confluence ersteinmal wieder um noch ein paar weitere Konfigurationen vorzunehmen.

Nun sollten Confluence gestoppt sein und keine entsprechenden Java-Prozesse mehr laufen.

CentOS 7 Confluence Systemd Unit File erstellen

Bei der Installation konfiguriert Confluence noch das alte Initd System. Wir wollen dies aber sauber mit Systemd implementieren. Dazu benötigen wir einen Unit File. Dazu wird eine Datei unter /etc/systemd/system/confluence.service erstellt. „CentOS 7 – Atlassian Confluence mit MySQL Datenbank“ weiterlesen

CentOS 7 – MySQL 5.6, MySQL 5.7 oder aktueller installieren

MySQL
MySQL

In diesem Tutorial wird erklärt wie man MySQL 5.6 oder neuer auf einem aktuellen CentOS 7 installiert. Seit CentOS 7 wurde MySQL durch MariaDB ersetzt. Wer nun dennoch einen aktuelle MySQL-Server-Installation benötigt kann dieses aus dem MySQL-Repository installieren.

Vorraussetzung ist ein installiertes CentOS 7 und administrativer Zugriff auf das System. Das Beispiel bezieht sich auf ein CentOS 7 es sollte aber auch unter älteren Versionen problemlos funktionieren.

Einbinden des MySQL-Repositoris unter CentOS

Auf der Downloadseite von MySQL suchen wir uns das passende MySQL-Repository. Dies können wir dann mittels yum ganz einfach installieren. In unserem Beispiel sieht dies dann so aus.

Anschliessend können wir in der Datei /etc/yum.repos.d/mysql-community.repo die gewünschte Version von MySQL aktivieren.

In unserem Fall ist nun MySQL in der Version 5.7 aktiv.

Installation von MySQL 5.7 unter CentOS

Anschließend können wir den MySQL-Server wie gewohnt mit yum installieren. „CentOS 7 – MySQL 5.6, MySQL 5.7 oder aktueller installieren“ weiterlesen

Plesk – MySQL root Passwort

Will man bei einer Plesk-Installation per root auf die Datenbank zugreifen ist dies nicht ohne Weiteres möglich. Bei der Plesk-Installation setzt Plesk das Rootpasswort für den MySQL-Server selbstständig.

Will man nun als priviligierter administrativer User darauf zugreifen um z.B. Dumps anzufertigen oder wieder einzuspielen muss man wie folgt vorgehen.

Root Zugang zur Datenbank mit Plesk

Der Zugriff als root-User auf die Datenbank ist nur erfahrenen Nutzern empfohlen. Es besteht auch die Möglichkeit einen adminstrativen Zugang in Plesk-Panel über phpMyAdmin vorzunehmen, allerdings sind einige Operationen einfach schneller und unkomplizierter auf der Konsole erledigt.

Der administrative User ist bei einer Plesk-Installation nicht root sondern der Benutzer admin. Das Passwort liegt in der Datei /etc/psa/.psa.shadow. Wir können den Inhat dieser Datei mit dem Kommando cat an den mysql Konsolenbefehl übergeben und haben somit root-Zugriff auf den MySQL-Server.

„Plesk – MySQL root Passwort“ weiterlesen

CentOS 7 – MariaDB 10 und neuere Versionen installieren

CentOS 7 MariaDB 10MariaDB ist bis zur Version 5.5 weitestgehend mit der MySQL Version 5.5 binärkompatibel. Was dies genau bedeutet und welche Besonderheiten in höheren Versionen zu beachten sind kann man auf der Webseite von MariaDB genau nachlesen.

CentOS 7 bringt per default die Version 5.5.44 von MariaDB mit. Möchte man nun von den neuen Features einer höheren Version profitieren muss diese explizit installiert werden.

Diese Tutorial zeigt, wie man eine alternative Version von MariaDB unter CentOS 7 installiert.

Einbinden des MariaDB Repositorys

Die einfachste Methode eine akutelle Version von MariaDB unter CentOS zu installieren ist das Repo direkt von MariaDB. Dort gibt es auch andere MariaDB-Version für die verschiedensten CentOS Distributionen.

In unserem Fall installieren wir die aktuelle Version von MariaDB 10.1 unter CentOS 7.

Zuerst besorgen wir uns die nötigen Informationen über das einzubindene Repository direkt von der Download-Seite von MairaDB. Dort wähen wir die passende Version zu unserer Distribution. In diesem Beispiel also: Centos 7 – MariaDB 10.1.

Wir erstellen dazu die Datei /etc/yum.repos.d/mariadb_10_1.repo und fügen den nötigen Inhalt ein.

Nach dem Abspeichern können wir uns per yum die installierbare Version anschauen. „CentOS 7 – MariaDB 10 und neuere Versionen installieren“ weiterlesen

Linux – MariaDB MySQL – Root Passwort vergessen, Root Passwort neu setzen

MariaDB Passwort vergessen, keine Panik? Bei einem vergessenen root-Passwort für MariaDB oder MySQL kann man dies ohne Probleme zurücksetzen. Voraussetzung dafür ist ein root-Zugang auf die Konsole des Servers. Das nachfolgende Tutorial beschreibt den Weg für einen MariaDB-Server unter CentOS 7. Der Lösungsweg ist aber ohne Probleme auch bei anderen Distributionen und bei MySQL-Server anwendbar.

Zuerst müssen wir unseren MariaDB-Server beenden.

MariaDB – root Passwort zurücksetzen

Anschliessend starten wir den MariaDB-Server ohne Beschränkungen und Rechtemanagend.

Die Option –skip-grant-tables startet den Server ohne Restriktionen. Sinnvollerweise starten wie den Datenbank-Server nun auch in Kombination mit der Option –skip-networking um einen Zugang von Extern zu verbieten, dieser wäre sonst ohne Passwort möglich.

Nachdem dem MariaDB nun wieder läuft können wir ganz einfach ohne root-Passwort zum Datenbankserver verbinden und das Passwort neu setzen.

Nachdem das Passwort für den User Root nun geändert wurde stoppen wir den Datenbankserver. „Linux – MariaDB MySQL – Root Passwort vergessen, Root Passwort neu setzen“ weiterlesen

MySQL / MariaDB – Replikation – Relay log read failure: Could not parse relay log event entry.

Bei einer Master-Slave-Replikation vom MySQL bzw. MariaDB kann es unter bestimmten Vorraussetzungen zu folgenden Fehlerbild kommen.

Die Replikation funktioniert nicht mehr, weil das entsprechenden Relay-Log-File defekt ist.

Relay log read failure

Nach der Eingabe von

Erscheint folgende Fehlermeldung:

Die passiert unter anderem wenn das Slave-System unkontrolliert beendet wurde, das kann z.B. bei einem Reset des Servers der Fall sein. Das Relay-Log wird nicht vollständig auf die Platte geschrieben wie es bei einem normalen Stop des Datenbankservers der Fall gewesen wäre. Der „Datenmüll“ ist nun für unser Slave-Server nicht mehr verwertbar und eine Replikation ist somit nicht mehr möglich.

Retten können wir das System folgendermaßen.

Zuerst stoppen wir den Slave

und lassen wir uns nochmals alle wichtigen Informationen zum Status der Replikation ausgeben. „MySQL / MariaDB – Replikation – Relay log read failure: Could not parse relay log event entry.“ weiterlesen

Raspberry Pi – MySQL-Server installieren und optimieren

Die Installation eines MySQL-Servers auf dem Raspberry Pi ist sehr einfach. Das verwendete Raspbian ist ein speziell für den Raspberry Pi angepasstes Debian und verhält sich auch so.

Installation MySQL-Server auf dem Raspberry Pi

Der MySQL-Server wird mittels apt installiert. Die Installation erfolgt als Benutzer root oder mit sudo. Dies geschieht mit folgenden Zeilen:

Bei der Installation muss das Passwort für den MySQL-ROOT Benutzer vergeben werden. Dies sollte ein entsprechen starkes Passwort sein ausserdem sollten wir uns dies merken oder notieren. Das Passwort ist für die spätere administrative Verwaltung des MySQL-Servers wichtig.

Optimierung des MYSQL-Servers für den Raspberry Pi

Nachdem der MySQL-Server installiert ist, werden wir feststellen, dass dieser einige Ressourcen von unsere Raspberry Pi verschlingt. Dies liegt daran, dass der MySQL-Server noch mit der default Konfiguration gestartet ist.

Wir können diese Konfiguration nun auf unser „kleines“ System optimieren. Dazu werden von Haus aus gleich ein paar Beispiele mitgeliefert. Wir müssen also nur unsere Konfiguration durch ein passendes Beispiel ersetzen.  „Raspberry Pi – MySQL-Server installieren und optimieren“ weiterlesen