Linux – Hex Editor für die Kommandozeile

Mit dem Programm xxd können wir ganz einfach aus Dateien oder Eingaben der Standarteingabe in einen HEX Dump erzeugen.

Um einen HEX Dump z.B. von einem String zu erzeugen kann geht man wie folgt vor:

für eine Ausgabe als Plain Dump wir der Parameter -p ergänzt.

Will man nun einen HEX Dump in ASCII zurück konvertieren geht dies natürlich auch mit dem Parameter -r.

Vim als Hex Editor für die Kommandozeile

Um vim als Hex Editor zu verwenden müssen wir diesen in den Hex Modus umstellen. Dies erfolgt mit:

„Linux – Hex Editor für die Kommandozeile“ weiterlesen

MySQL – mysqldump Datenbanken sichern und einspielen

Auch Datenbanken gehören ins Backup. Um ein Backup einer Datenbanken anzulegen empfiehlt sich mysqldump. Es gibt auch die Möglichkeit ein Backup mit phpmyadmin oder ähnlichen Frontends anzufertigen. Allerdings sind diese oft nicht installiert und bei umfangreichen Datenbanken stößt man schnell an Einschränkungen wie z.B PHP-Timeouts.

Mysql/MariaDB bringt bei der Installation schon die nötigen Backup-Tools mit. Daher müssen diese nicht extra installiert werden.

mysqldump Backup und Restore

Mysqldump ist ein Tool für die Kommandozeile. Der Aufrufe gestaltet sich immer nach dem gleichen Schema.

Um die erzeugten Dumpfiles wieder in den Datenbankserver einzuspielen übergeben wir den Inhalt des Dumpfiles dem MySQL-Server.

Um das Dumpfile beim Erzeugen des Dumps gleichzeitig zu komprimieren kann dies mit gzip erfolgen.

Beim Restoren des Dumps muss dann der Befehl cat durch zcat erstetzt werden, da zcat in der Lage ist gezippte Dateien anzuzeigen. „MySQL – mysqldump Datenbanken sichern und einspielen“ weiterlesen

Centos 7 – SELinux de­ak­ti­vie­ren

SELinux (Security-Enhanced Linux) ist eine Linux-Kernel-Erweiterung die den Zugriff auf bestimmte Ressourcen kontrolliert.

SELinux ist bei einer CentOS 7 Installation per Default aktiviert.

Wenn diese Feature nicht benötig wird kann SELinux auch deaktiviert werden. Wie das funktioniert beschreibt folgender Artikel. Die beschriebenen Einstellungen müssen als priviligierter User (root) erfolgen.

SELinux Status anzeigen

Um den aktuellen Zustand von SELinux auszulesen hilft und der Befehl sestatus. Die folgende Anzeige stellt die Ausgabe bei aktiviertem SELinux dar.

SELinux deaktiveren

Um SELinux zu deaktivieren wird die Konfigurationsdatei unter /etc/sysconfig/selinux angepasst. Dabei kann zwischen folgenden Einstellungen gewählt werden.

  • enforcing – SELinux ist aktiviert
  • permissive – SELinux ist aktiv aber nur Protokollierung
  • disabled – SELinux deaktivert

Damit diese Änderungen wirksam werden muss der Server neu gestartet werden. „Centos 7 – SELinux de­ak­ti­vie­ren“ weiterlesen

CentOS 7 – FFmpeg mit yum installieren

Logo FFmpegDieser Beitrag zeigt wie man FFmpeg aus dem nux-Deskop Repository unter CentOS 7 installiert.

FFmpeg ist eine Toolsamlung mit Programmen zum aufnehmen, abspielen, konvertieren und streamen von Videomaterial.

Vorraussetzung ist eine CentOS 7-Installation und ein aktiviertes EPEL-Repository. Wie das funktioniert kann auch nochmal im Beitrag „zusätzliche Repositorys (EPEL, REMI) installieren“ nachgelesen werden.

Installation des nux-Desktop Repos

Da die Videobearbeitung im Serverumfeld nicht sehr verbreitet ist fehlt FFmpeg im CentOS-Repository. Um dennoch FFmpeg mit yum aus einem Repository zu installieren binden wir das nux-Destop Repository ein.

Installation von FFmpeg unter CentOS 7

Anschliessend prüfen wir ob Paket für FFmpeg zur Verfügung steht.

Wie wir sehen sind die entsprechenden Pakete vorhanden und es kann mit der Installation begonnen werden. Dies kann nun wie gewohnt mit yum vorgenommen werden.

Nun ist die Installation von FFmpeg abgeschlossen. Ein Aufruf von FFmpeg ohne Parameter zeigt und eine keine Hilfe und weitere Informationen zu der Version von ffmpeg an. „CentOS 7 – FFmpeg mit yum installieren“ weiterlesen

Linux – Dummy Files und Dummy Directorys mit Konsole erzeugen

Oft benötigt man einfach mal ein paar Dummy-Inhalte im Filesystem. Diese können wir mühsam selbstständig anlegen oder uns einfach einens kleines Scripts behelfen.

Das folgenden Script erzeugt zufällige Verzeichnisse und legt in dieses Verzeichnisse Dateien mit einem zufälligen Namen ab.

Als Parameter können wir die maximale Anzahl der Verzeichnisse und
Dateien in diesen Verzeichnissen angeben.

Nach dem Aufruf des Scriptes

erhält man, je nachdem wie es der Zufall so will, ein paar Verzeichnisse mit zufälligen Dateien. „Linux – Dummy Files und Dummy Directorys mit Konsole erzeugen“ weiterlesen

Linux – public IP per Konsole ermitteln

Oft ist es nötig seine öffentliche IP zu kennen. Sei es um Firewallregeln anzupassen oder diese in verschiedene Scripten zu verarbeiten.

Der wohl am häuftigsten gewählte Weg ist „meine IP“ ins google Suchfeld zu tippen und einen der Links zu folgen. Das Resultat ist dann meist eine mit Werbung zugepflasterte Seite mit viel zu vielen Informatioen. Die öffenliche IP-Adresse muss man dann meist zwischen den blinkenden Bannern suchen.

Alternativ kann man auch das Routermenue aufrufen. Dort findet man dann auch die gewünschte IP-Adresse.

Es geht aber auch einfacher.

Öffenliche IP per Bash ermitteln

Es gibt eine vielzahl von Webseiten die uns das gewünschte Resultat ohne viel Schnickschnack zu Verfügung stellen. Diese Seiten können wir dann ganz einfach mit den Boardmittel aufrufen und haben unsere Infos. Wie man solch eine Seite selber erstellen kann beschreibe ich zum Schluss des Tutorials.

Wir benutzen die Kommandos curl und wget. Welchen Befehl man verwendet ist Geschmachssache.

Der Aufruf mit curl erfolgt z.B. so:

Oder so mit dem Befehl wget:

„Linux – public IP per Konsole ermitteln“ weiterlesen

Python – Cronjobs im Virtualenv per Wrapper-Script

Wenn man einem Python-Script per Cron in einen Virtual Environment starten möchte bringt dies ein paar Probleme mit sich. Das Virtual Environment muss vorher aktiviert werden und dann erst das Script ausgeführt werden.

Man kann dies nun umständlich für jedes Script separat erledigen oder mach baut sich einen universellen Wrapper.

Der Wrapper legt man einfach in sein Homedir und übergibt diesem per Parameter das auszuführende Python-Script.

Python Virtualenv Wrapper

Wir erstellen eine Datei cron_wrapper.sh im HomeDir des Users.

Per Cronjob kann diese nun folgendermaßen aufgerufen werden.

„Python – Cronjobs im Virtualenv per Wrapper-Script“ weiterlesen