Plesk – SSH Zugriff für Benutzer aktivieren

In diesem Tutorial wird gezeigt wie wir für ein Plesk-Abonnement den Zugriff per SSH aktivieren.

Der Zugriff per SSH ist bei Plesk nur mit dem Haupbenutzer des Abonnements bzw. der Domain möglich. Dieser Benutzer hat dann per SSH Zugriff auf alle weiteren unter diesem Abonnement angelegten Domains. Um den Zugriff weiter einzuschänken müssen die betreffende  Domains in ein extra Abonnement überführt werden und bekommen einen eigenen Hauptnutzer der getrennt konfiguriert werden kann.

SSH – Zugang für Plesk Benutzer erstellen

Zuerst navigieren wir in das entprechende Abonnement und wählen den Punkt Webhosting-Zugang.

Unter diesem Menupunkt können wir das Passwort ändern und auch den Zugang per SSH erlauben. Der Zugang wird unter dem Punkt Zugriff auf den Server via SSH konfiguriert.  „Plesk – SSH Zugriff für Benutzer aktivieren“ weiterlesen

Plesk – neues Admin Passwort per Konsole (cli) setzen

Nach dem Login über den von Plesk generierten Login-Link ist es nicht möglich das Passwort zu ändern ohne das alte Passwort zu kennen.
Seit der Version Plesk 10 kann das Passwort für den Administrator ganz einfach über die Konsole setzen. Vorraussetzung dafür ist ein Root-Zugang auf der Konsole des Servers.

Setzen des neuen Plesk Admin Passwort per Konsole

Um ein neues Passwort für den Admin zu erstellen geben wir folgendes Kommando auf der Shell ein:

Anschliessend wird eine erfolgreiche Änderung mit folgender Meldung bestätigt. „Plesk – neues Admin Passwort per Konsole (cli) setzen“ weiterlesen

Plesk – PHP MongoDB Modul installieren

Plesk LogoDas MongoDB Modul ist bei den PHP-Version von Plesk nicht in den Repositorys von Plesk enthalten. Um unter den verschiedenen PHP-Versionen von Plesk das PHP Modul für MongoDB zu bereitzustellen ist es notwendig dies mit Pecl zu installieren.

Für das Tutorial setzen wir ein CentOS 6 oder 7 und eine aktuelle Version von Plesk vorraus. In diesem Falls ist es ein CentOS 7 und Plesk in der Version 17.

Je nachdem, für welche der PHP-Version das MondoDB Modul installiert werden soll benötigen wir die nötigen devel-Paket für PHP aus dem Plesk-Repository und einen den gcc Compiler und die devel-Paket openssl.

Diese installieren wir wie üblich mit dem Paketmanager yum.

Anschließend rufen wir das pecl-Binary in der passenden PHP Version von Plesk und installieren das MongoDB Modul. „Plesk – PHP MongoDB Modul installieren“ weiterlesen

Plesk – Logrotate für Maillog anpassen

plesk LogoDas Maillog wird in Plesk per default aller 10MB rotiert davon werden dann 3 alte Versionen vorgehalten.

Wenn das zuwenig ist kann man die Logrotate-Konfiguration unter /usr/local/psa/etc/logrotate.conf auf seine Bedürfnisse anpassen.

Der relevante Abschnit für das Mailog ist folgender:

Für eine tägliche Rotation und eine Aufbewahrung der Logfiles für 360 Tage könnte die Logrotate-Konfiguraton z.B. so aussehen: „Plesk – Logrotate für Maillog anpassen“ weiterlesen

Plesk – alte Version von Plesk installieren

plesk LogoAb und zu ist es nötig eine spezielle ältere Version von Plesk zu installieren. Dies kann z.B bei einem Restore aus einem Backup auf einen neunen Server der Fall sein.

Bei der Installation einer älteren Version von Plesk gehen wir ähnlich wie bei der normalen manuellen Installtion vor. Diese wurde auch schon einmal in dem Artikel „CentOS – Plesk manuell installieren“ beschrieben.

alter Version von Plesk installieren

Zuerst laden wir uns den Plesk-Installer von der Plesk-Webseite herrunter.

Anschließend geben wir diesen ausführende Rechte.

Dann können wir die Installation von Plesk mit dem Parameter –all-versions starten

Während des Installationsdialoges erscheint dann die Frage nach der gewünschten Version. „Plesk – alte Version von Plesk installieren“ weiterlesen

Plesk – phpMyAdmin upload size erhöhen

phpMyAdmin_logoDas Standard-Upload Limit von phpMyAdmin ist bei Plesk auf 2MB konfiguriert. Dies reicht in den seltensten Fällen aus um z.B einen MySQL-Dump einer WordPress-Installation einzuspielen.

Um das Upload-Limit für phpMyAdmin zu erhöhen passen wir folgende Konfigurationsdatei php.ini an.

phpmyadmin – Upload Limit mit Plesk erhöhen

Dort passen wir die Werte für die beiden Variable an. Wir wählen hier 50MB, das sollte für die meisten Anforderungen reichen.

Anschliessend starten wir Plesk neu um die Änderungen zu übernehmen.

Die Änderungen sollte nun funktionieren und ein Upload mit 50MB ist kein Problem mehr. „Plesk – phpMyAdmin upload size erhöhen“ weiterlesen

Plesk – BUSY: Die Update-Operation wurde durch einen anderen Update-Prozess gesperrt

Startet man den autoinstaller von Plesk in der Konsole um ein Plesk-Update oder neue Feature von Plesk zu installieren kann es sein, dass man von folgender Meldung überrascht wird:

BUSY: Die Update-Operation wurde durch einen anderen Update-Prozess gesperrt

Die Meldung bedeutet, dass ein weiterer Prozess bereits die Update-Funktion von Plesk gestartet hat. Plesk erzeugt darauf hin einen Lock-File unter /tmp/psa-installer.lock . Dadurch wird verhindert, dass mehrere Instanzen des Installers laufen und es zu Inkonsistenten kommt. „Plesk – BUSY: Die Update-Operation wurde durch einen anderen Update-Prozess gesperrt“ weiterlesen

Plesk – Session Timeout anpassen

Als Admin arbeitet man oft an vielen Baustellen gleichzeitig. Aufgaben müssen parallel bearbeitet werden usw. Will man sich dann wieder der angefangenen Aufgabe annehmen z.B. Einstellungen im Plesk-Panel vornehmen. Wird man häufig automatisch ausgeloggt und muss erstmal wieder das passende Passwort raussuchen.

Um das Problem etwas zu mildern und diesen Zeitraum zu erhöhen kann man im Plesk den Session-Timeout für den Plesk-Login anpassen. Das Session Timeout gibt an nach wievielen Minuten der angemeldetet Benutzer automatisch abgemeldet wird.

Plesk – Session Timeout anpassen

Dazu muss in der Rubrik Tools & Einstellungen der Punkt Aktive Sitzungen ausgewählt werden. Dort findet man den Menupunkt Sitzungseinstellungen.

Plesk Session Timeout
Plesk Session Timeout

Unter diesem können wir die Werte für den Plesk Session Timeout anpassen. Auch ist es möglich eine wechselne IP zu erlauben. Das macht vor allem Sinn wenn man mal mobil unterwegs ist. „Plesk – Session Timeout anpassen“ weiterlesen

Plesk – Emails mit DKIM (DomainKeys) signieren

Im aktuellen Plesk ist es möglich die ausgehenden Emails mit einer digitalen Signatur zu versehen. Auch können wie den DKIM-Check für eingehende Emails aktivieren. Was DKIM (DomainKeys) sind und wie dies genau funktioniert kann man auf der Wikipedia-Seite zu DKIM nachlesen.

Plesk DKIM global aktivieren

Zuerst muss im Plesk-Panel unter dem Punkt Tools & Einstellungen unter Mailserver-Einstellungen DKIM global aktiviert werden.

Plesk DKIM aktivieren
Plesk DKIM aktivieren

Dazu werden die 2 Checkboxen von Domainkeys-Spamschutz aktiviert und die Einstellungen gespeichert.

Plesk DomainKeys für Domain aktivieren

Nun steht uns unter den jeweiligen Domains in den Abonnements diese Funktion zur Verfügung. „Plesk – Emails mit DKIM (DomainKeys) signieren“ weiterlesen

Plesk – SSL redirect, HTTPS für Domain erzwingen und www entfernen

Das Plesk Panel bietet in den Hosting-Einstellungen der Domain die Möglichkeit unter dem Punkt bevorzugte Domain die Anfragen gezielt auf www.domain.tld oder domail.tld umzuleiten.

Leider fehlt diese Möglichkeit für die Verwendung von SSL also dem Aufruf für https://domain.tld statt http://domain.tld. Ein Aufruf für https://domain.tld ist zwar möglich aber es erfolgt kein Zwangs-Redirect auf eine SSL-Verbindung, also die Umleitung auf https://domain.tld.

Versuche dieses Verhalten mit einer .htaccess umzusetzen schlagen leider aufgrund der Konfiguration des vHostes fehl. Wie wir dennoch eine Umleitung auf https://domain.tld erreichen können zeigt dieses Tutorial.

Plesk www oder nicht www

www oder nicht www
www oder nicht www

Diese Einstellungen wird in den Hosting-Einstellungen der betreffenden Domain vorgenommen.

Wir haben dort 3 Möglichkeiten der Umleitung, mit www, ohne www oder keine. Je nach Auswahl erfolgt ein Redirect oder die Umleitung bleibt ganz aus und die Domain ist unter beiden URLs erreichbar.

Letzteres ist eher nicht zu empfehlen, da der Seiteninhalt dann doppelt verfügbar ist und Suchmaschinen dies eventuell nachteilig bewerten.

Nachdem wir die Einstellung getroffen haben können wir dies schonmal testen.

Anschliessen hinterlegen wir in diesem Menuepunkt auch gleich noch das passende SSL-Zertifikat und prüfen ob die Webseite auch unter https:// erreichbar ist.

Falls noch kein valides Zertifikat vorhanden ist kann dies, wie in dem Artikel WoSign – kostenlose SSL Zertifikate beschrieben, kostenfrei beantragt werden. „Plesk – SSL redirect, HTTPS für Domain erzwingen und www entfernen“ weiterlesen