CentOS 7 – Installation von pngout

Das Optimierungs-Tool pngout für die Kommandozeile von Ken Silverman erlaubt verlustfreie Transformation. Das erzeugte Bild ist visuell mit dem Quellbild identisch. Laut Autor erfolgt die Komprimierung 5-10% höher als bei vergleichbaren Tools.

Der Artikel beschreibt die Installation von pngout unter CentOS 7.

pngout unter Centos installieren

Vorraussetzung ist ein bereits installieres Centos 7. Um das Binary für alle Benutzer verfügbar zu machen ist ausserdem Zugang per root notwendig.

Da das Tool pngout nicht in den Pakten der Distribution enthalten ist laden wir dieses per wget.

wget http://static.jonof.id.au/dl/kenutils/pngout-20150319-linux.tar.gz

Anschliessend wird das Archiv enpackt.

tar zxvf pngout-20150319-linux.tar.gz

Das enthaltene Binary von pngout legen wir nun nach /usr/local/bin um es allen Benutzern zur Verfügung zu stellen.

cp ./pngout-20150319-linux/x86_64/pngout /usr/local/bin/

Nun können wir pngout ganz einfach per Konsole aufrufen.

pngout

Es erscheint nun die Hilfe und Angaben zur Version.

PNGOUT [In:{PNG,JPG,GIF,TGA,PCX,BMP}] (Out:PNG) (options...)        Mar 19 2015
by Ken Silverman (http://advsys.net/ken)
Linux port by Jonathon Fowler (http://www.jonof.id.au/pngout)
PNGOUT optimizes PNG size losslessly using my own deflate algorithm (not Zlib)
With the right options, it can often beat other programs by 5-10%. Options:
   -c# PNG output color: 0=Gray, 2=RGB, 3=Pal, 4=Gray+Alpha, 6=RGB+Alpha
   -f# PNG output filter: 0=none, 1=x, 2=y, 3=x&y, 4=Paeth, 5=mixed, 6=reuse
   -d# Override default bitdepth: 0(min),1,2,4,8 (valid only in /c0,/c3 modes)
   -s# Select strategy. 0:Xtreme(default), 1:Intense, 2:Longest Match,
       3:Huffman Only, 4:Uncompressed
   -b# Block split threshold (lower=more blocks, 0=1 block/file, default=256)
       Use trial&error! Suggested values to try are: 0,128,192,256,512,1024,..
   -n# Exact number of Huffman blocks (overrides /b#)
   -r  Randomized initial tables (good for many trials with same options)
   -k? 0=Remove optional chunks (default), 1=Keep all
       p=Keep palette indices, s=Keep settings for /c,f,d,b
   -k(Chunk,Chunk,..) Preserve only named chunk(s). Example: -kgAMA,bKGD,tEXt
   -v,q,l Verbose,Quiet,List mode (use '-' as filename to specify stdin/stdout)
   -y  Assume Yes at the 'overwrite file?' prompt
   -force  Write file even if bigger.
   -mincodes#  Workaround for buggy decoders. 1:Zlib 1.2.1 bug, 2:buggy mobiles
The 1st filename is the input. If you omit the output
filename, PNGOUT will use the same filename with a .PNG extension. Examples:
   $ pngout inlarge.bmp outsmall.png           <- writes outsmall.png
   $ pngout duke3d.png -c2 -f3 -b128 -kbKGD -v <- writes duke3d.png if smaller

Pngout ist nun installiert und steht allen Nutzern zur Verfügung.

Falls kein Rootzugang verfügbar ist kann das Binary von pngout auch im Home-Verzeichnis des Benutzer abgelegt werden. Der Aufruf erflogt dann direkt über den Pfad vom hinterlegten pngout.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.