CentOS 7 – Atlassian Jira mit MySQL Datenbank

Atlassian Jira
Atlassian Jira

In diesem Tutorial wird beschreiben wie man die kommerzielle Vorgangsverwaltungssoftware Jira der Firma Atlassian auf einem CentOS 7 installiert. Atlassian Jira bietet Support für MySQL bis zur Version 5.6 oder höher. Wir werdem MySQL in der Version 5.6 verwenden. Der Betrieb von MariaDB wird offiziell nicht unterstützt. Eventuell kann dies zu Problemen im Betrieb führen. Andere Datenbanken z.B. PostgreSQL sind auch möglich.

Vorraussetzung für dieses Tutorial ist wieder eine CentOS 7 mit einer funktionierenden MySQL-Server-Installation der Version 5.6. Ein Tutorial dazu gibt es hier: CentOS 7 – MySQL 5.6, MySQL 5.7 oder aktueller installieren. Alternativ kann auch PostgreSQL verwendet werden eine Installationsanleitung gibt es hier: CentOS 7 – Aktuelle Version von PostgreSQL installieren. In diesem Tutorial beziehen wir uns aber auf die Verwendung von MySQL 5.6.

Installation von Jira unter CentOS 7

Auf der Download-Seite von Atlassian Jira können wir uns den passenden Installer für Jira herrunterladen. Aktuell liegt die Version 7.1 vor.

Der Download kann ein paar Minuten dauern. Das Paket ist ca. 350MB groß.

Anschliessend geben wir dem Download ausführenden Rechte und starten die Installation.

Bei der Installation von Jira können wir die Express Variante wählen.

Jira ist installiert und bereits gestartet und nimmt Verbindungen intern auf Port 8080 entgegen. Nun stoppen wir Jira wieder um noch ein paar weitere Konfigurationen vorzunehmen.

Nun sollten Jira gestoppt sein und alle entsprechenden Java-Prozesse beendet.

CentOS 7 Jira Systemd Unit File erstellen

Bei der Installation konfiguriert Jira noch das alte Initd System. Wir wollen dies aber sauber mit Systemd implementieren. Dazu benötigen wir einen Unit File. Dazu wird eine Datei unter /etc/systemd/system/jira.service erstellt.

In diese fügen wir folgenden Inhalt ein.

Die Benutzer und Gruppen wurden bereits bei der Installation von Jira automatisch angelegt. Außerdem wird das im Installationspaket enthaltene Java-Environment genutzt.

Anschliessend laden wir den systemd daemon neu

Nun fügen wir Jira dem Autostart hinzu.

Jira können wir nun, wie bei CentOS 7 gewohnt mit systemclt starten und stoppen.

Jira MySQL JDBC driver

Aus Lizenzrechtlichen Gründen ist der JDBC-Treiber für Jira nicht im Installationspaket enthalten. Diesen können wir uns aber von der MySQL-Webseite downloaden.

Das Paket muss noch entpackt werden.

Zum Abschluss fügen wir die jar-Datei mit den Treibern noch in das lib Verzeichnis der Jira-Installation ein.

Anschließend ist wieder ein Restart von Jira nötig.

Zum Ende noch ein kleiner Funktionstest. Dazu rufen wir Jira mit lynx auf und prüfen ob wir eine Ausgabe sehen. Falls lynx noch nicht installiert ist, holen wir das an dieser Stelle einfach nach.

Nun rufen wir Jira unter der Adresse http://127.0.0.1:8080 auf. Es sollte dann der Installationsdialog erscheinen.

Jira Lynx
Jira Aufruf mit lynx 127.0.0.1:8080

MySQL für Jira einrichten

Bei der Einrichtung des MySQL-Server gehen wir gemäß der Dokumentation von Confluence vor diese ist auch für Jira empfohlen.

Dazu erstellen wir die Datei /etc/my.cnf.d/atlassian.cnf mit folgenden Inhalt.

Danach den MySQL-Server neu starten.

MySQL User für Jira anlegen

Auch hier verfahren wir wie in der oben verlinkten Dokumentation beschrieben.

Zuerst erstellen wir eine Datenbank

dann einen Benutzer für diese Datenbank mit den passenden Berechtigungen.

Diese Zugangsdaten werden später benötigt um die Installation von Jira abzuschliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.