wkhtmltopdf – Website als PDF oder Bild speichern

der-linux-admin
Webseite in PDF oder Bild umwandeln

Will man die Ansicht einer Webseite als PDF-Dokument oder Bild speichern leistet das Tool wkhtmltopdf hervorragende Arbeit. Wkhtmltopdf und wkhtmltoimage sind beide Open Source Kommandozeilentools. Die beiden Tools gibt es für fast alle Linuxdistributionen und auch für Mac OS und Windows

Installation von wkhtmltopdf

wkhtmltopdf Installation unter CentOS

Unter CentOS ist ein aktiviertes EPEL-Repository erforderlich. Wie das funktioniert kann man in folgenden Artikel nachlesen.

Anschliessend können wir wkhtmltopdf mit yum installieren.

wkhtmltopdf Installation unter Mac OS X

Unter Mac OS können wir den Paketmanager brew benutzen. Die Installation erfolgt dann wie folgt.

Die Installatiom vom brew ist in Artikel Brew installieren beschrieben.

wkhtmltopdf Download

Weiterhin stehen für alle Distributionen auch fertige Pakete zum Download auf der Seite von wkhmtltopdf bereit. Diese können dann sehr einfach auf dem System installiert werden.

wkhtmltopdf Beispiele

Um eine Webseite in ein PDF-Dokument zu speichern geben wir folgendes ein. „wkhtmltopdf – Website als PDF oder Bild speichern“ weiterlesen

Mac OS X – Paketmanager Brew (Homebrew) installieren

Homebrew logo
Homebrew Paketmanager

Brew (Homebrew) ist ein Paketmanager für Mac OS X. Mit Brew kann man zahlreiche Linux-Tools und Anwendungen ganz einfach auf dem Mac bereitstellen. Dies ist somit eine super Ergänzung da Max OS X leider nicht alle Programme zu Verfügung stellt.

Installation von Brew unter Mac OS X

Vorraussetzung für die Installation von brew ist ein installiertes Xcode. Dies kann über die Suche im AppStore gefunden und installiert werden.

Die Installation von brew ist ganz einfach. Mit folgenden Befehl wird brew auf dem Mac installiert.

Nach Abschluss der Installation steht uns der Paketmanager nun zur Verfügung.

Brew Pakete suchen

Zuerst kann man schauen ob das gewünschte Paket überhaupt mit brew installierbar ist. Dazu verwenden wir den Befehl search und suchen nach htop.

Brew Pakete installieren

brew gefolgt von dem Parameter install installiert und das gewünschte Paket. In diesem Beispiel installieren wir htop. „Mac OS X – Paketmanager Brew (Homebrew) installieren“ weiterlesen

Linux – wget continue, abgebrochene Downloads fortsetzen

Mit wget kann man Daten auf der Konsole direkt von einem HTTP-Server oder FTP-Server herunter laden. Der Aufruf ist sehr einfach nach folgenden Schema:

Kommt es zu Verbindungsabbrüchen oder muss der Download manuell mit CTRL-C abgebrochen werden können wir mit dem Parameter –continue den Download wieder aufnehmen.

Wie man ander Zeile

sieht wurde der Download an der Stelle wieder aufgenommen und weitergeführt. Andernfalls beginnt der komplette Download von Anfang an. „Linux – wget continue, abgebrochene Downloads fortsetzen“ weiterlesen

Linux – Dummy Files und Dummy Directorys mit Konsole erzeugen

Oft benötigt man einfach mal ein paar Dummy-Inhalte im Filesystem. Diese können wir mühsam selbstständig anlegen oder uns einfach einens kleines Scripts behelfen.

Das folgenden Script erzeugt zufällige Verzeichnisse und legt in dieses Verzeichnisse Dateien mit einem zufälligen Namen ab.

Als Parameter können wir die maximale Anzahl der Verzeichnisse und
Dateien in diesen Verzeichnissen angeben.

Nach dem Aufruf des Scriptes

erhält man, je nachdem wie es der Zufall so will, ein paar Verzeichnisse mit zufälligen Dateien. „Linux – Dummy Files und Dummy Directorys mit Konsole erzeugen“ weiterlesen

CentOS 7 – Plesk PHP 7 „Out of the Box“ installieren

PHP 7 Plek
PHP 7 mit Plesk unter CentOS 7

Seit einiger Zeit ist es möglich mit dem Plesk Autoinstaller weitere PHP-Versionen bereitzustellen. Dabei brauchen wir nicht umständlich andere Repos einbinden oder gar die gewünschte PHP-Version selbst kompilieren.

Das Tutorial zeigt wie man ganz einfach PHP 7 oder andere Versionen mit Hilfe von Plesk installiert. Vorrausgesetzt wird ein bereits installiertes CentOS 7 (oder CentOS 6) und eine aktuelle Version von Plesk. Zur Installation von Plesk habe ich bereits ein Tutorial verfasst, dies findet man hier: Plesk manuell installieren.

PHP 7 mit Plesk installieren

Nachdem wir uns als root am Server angemeldet haben können wir den Autoinstaller von Plesk mit folgenden Befehl starten:

Nach dem Start des Autoinstallers können wir den ersten Dialog durcharbeiten und landen dann im Hauptmenu.

Unter dem Punkt Web Hosting finden wir dann auch die Auswahl mit den verschiednene PHP Interpretern.

Dort wählen wir dann die gewünschten Versionen aus. Es ist sogar noch möglich eine alte PHP-Version wie 5.2 oder 5.3 auszuwählen. Allerdings rate ich von deren Benutzung ab!

Nachdem nun die Auswahl getroffen ist und auch PHP 7 ausgewählt wurde beenden wir den Dialog und Plesk installiert uns selbstständig die gewählen PHP-Versionen aus dem eigenen Repository. „CentOS 7 – Plesk PHP 7 „Out of the Box“ installieren“ weiterlesen

CentOS 7 – Python 3.5 und virtualenv installieren

Python 3.5Wer endlich mal die alten Zöpfe der Python-Entwicklung abschneiden möchte sollte seine Projekte so langsam auf Python 3.x umstellen. CentOS 7 bringt per default Python in der Version 2.7.5 mit. Wer auf eine aktuelle Version von Python wechseln möchten kann dies trotzdem ohne Probleme auch unter CentOS 7.

Dieses Tutorial zeigt wie man unter CentOS 7 Python 3.5 optional installiert. Die gezeigte Lösung kann auch ohne Probleme für Python 3.4 angewendet werden.

Vorraussetzung für die Installation von Python 3.5 ist eine lauffähige CentOS 7 Installation. Die Installation von Python 3.5 erfolgt aus dem IUS-Repository. Wie dies eingebunden wird habe ich schon in dem Tutorial IUS Repo installieren gezeigt, daher wird dies hier nur ganz kurz erklärt.

Einbinden des IUS-Repositorys

Der Vorteil der Installation von Python 3.5 aus dem Repository gegenüber der „selbstgebauten Version“ ist, dass wir regelmäßig Updates aus dem Repo erhalten. Eine manuelle Pflege der Installation ist also nicht mehr nötig.

Mit folgenden Befehl binden wir das IUS-Repository ein.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist können wir uns die optional verfügbaren Python-Versionen anschauen.

Wie die Ausgabe zeigt stehen uns nun die Versionen Python 3.4 und Python 3.5 zur Verfügung.

Python 3.5 unter CentOS 7 installieren

Der Rest ist nun eigentlich ganz einfach. Die gewüschte Version installieren wir nun wie gewohnt mit yum. In unserem Fall ist es das Paket python35u und ein paar weitere Pakete für unser Python Virtual Environment.

Nachdem auch diese Installation abgeschlossen ist können wir mit der Bereitstellung unseres Python Virtual Environment beginnen.

Virtual Environment für Python 3.5 erzeugen

Um ein Virtual Environment für Python 3.5 bereitzustellen müssen wir zuerst für unser installieres Python 3.5 virtualenv installieren. Das geht am einfachsten mit pip. Allerdings müssen wir dies passend zu unserer Python Version wählen. „CentOS 7 – Python 3.5 und virtualenv installieren“ weiterlesen

Plesk – MySQL root Passwort

Will man bei einer Plesk-Installation per root auf die Datenbank zugreifen ist dies nicht ohne Weiteres möglich. Bei der Plesk-Installation setzt Plesk das Rootpasswort für den MySQL-Server selbstständig.

Will man nun als priviligierter administrativer User darauf zugreifen um z.B. Dumps anzufertigen oder wieder einzuspielen muss man wie folgt vorgehen.

Root Zugang zur Datenbank mit Plesk

Der Zugriff als root-User auf die Datenbank ist nur erfahrenen Nutzern empfohlen. Es besteht auch die Möglichkeit einen adminstrativen Zugang in Plesk-Panel über phpMyAdmin vorzunehmen, allerdings sind einige Operationen einfach schneller und unkomplizierter auf der Konsole erledigt.

Der administrative User ist bei einer Plesk-Installation nicht root sondern der Benutzer admin. Das Passwort liegt in der Datei /etc/psa/.psa.shadow. Wir können den Inhat dieser Datei mit dem Kommando cat an den mysql Konsolenbefehl übergeben und haben somit root-Zugriff auf den MySQL-Server.

„Plesk – MySQL root Passwort“ weiterlesen

CentOS – Plesk manuell installieren

Webseite mit Plesk Login
Webseite mit Plesk Login

Häufig werden bestellte Root-Server schon vom RZ mit dem passenden Plesk-Template ausgeliefert. Eine lauffähige Installation von Plesk ist dann schon vorhanden und eine eigene Installation ist nicht mehr nötig.
Wer nun aber gern selbst die Kontrolle über seine Installationen behalten möchte oder einen Server von Anfang an selbst installiert hat muss Plesk manuell installieren.

Plesk installieren

In diesen Tutorial setzen wir ein frisch installiertes CentOS 7 vorraus. Optimal wäre es wenn DNS und RDNS bereits richtig konfiguriert sind und auf die IP des Servers verweisen.

Den Link zum Download des Installers und passende Trial Keys findet man auf der Plesk-Webseite im Download-Bereich.

Die Installation von Plesk muss als User root vorgenommen werden. Mit folgenden Kommando laden wir das Installations-Skript von der Odin-Webseite und starten dies.

„CentOS – Plesk manuell installieren“ weiterlesen

Linux – public IP per Konsole ermitteln

Oft ist es nötig seine öffentliche IP zu kennen. Sei es um Firewallregeln anzupassen oder diese in verschiedene Scripten zu verarbeiten.

Der wohl am häuftigsten gewählte Weg ist „meine IP“ ins google Suchfeld zu tippen und einen der Links zu folgen. Das Resultat ist dann meist eine mit Werbung zugepflasterte Seite mit viel zu vielen Informatioen. Die öffenliche IP-Adresse muss man dann meist zwischen den blinkenden Bannern suchen.

Alternativ kann man auch das Routermenue aufrufen. Dort findet man dann auch die gewünschte IP-Adresse.

Es geht aber auch einfacher.

Öffenliche IP per Bash ermitteln

Es gibt eine vielzahl von Webseiten die uns das gewünschte Resultat ohne viel Schnickschnack zu Verfügung stellen. Diese Seiten können wir dann ganz einfach mit den Boardmittel aufrufen und haben unsere Infos. Wie man solch eine Seite selber erstellen kann beschreibe ich zum Schluss des Tutorials.

Wir benutzen die Kommandos curl und wget. Welchen Befehl man verwendet ist Geschmachssache.

Der Aufruf mit curl erfolgt z.B. so:

Oder so mit dem Befehl wget:

„Linux – public IP per Konsole ermitteln“ weiterlesen

Linux – SSH Tunnel erstellen

Ein SSH Tunnel ist eine Port Weiterleitung eines lokalen Ports zu einem anderen (oder gleichen) Port auf dem Remote Server. Die Weiterleitung erfolgt über die SSH Verbindung in einem sogenannten Tunnel.
Das Ganze ist nicht auf bestimmte Ports oder eine Anwendungen begrenzt sondern kann beliebig eingesetzt werden. Grundvorraussetzung zum Aufbau des SSH-Tunnels ist eine SSH-Verbindung zum Zielserver.

Infos wie das Tunneling genau funktioniert gibts recht gut erklärt auf der Wikipedia-Seite.

SSH Tunnel aufbauen

Der Aufbaus des Tunnels erfolgt nach folgenden Muster:

benutzer@entfernterHost ersetzen wir durch die Logindaten am Zielserver. Der Parameter -L <lokalerPort>:<Host>:<entfernterPort> ist für das Binding verantwortlich. Hier definieren wir den Port auf unserem lokalen System und den Port für die Weiterleitung auf dem Zielserver.

Für den ersten Test können wir dieses Kommando mit unseren Daten ausführen. Anbei mal ein Beispiel

SSH Tunnel testen

„Linux – SSH Tunnel erstellen“ weiterlesen