CentOS 7 – Python 3.5 und virtualenv installieren

Python 3.5Wer endlich mal die alten Zöpfe der Python-Entwicklung abschneiden möchte sollte seine Projekte so langsam auf Python 3.x umstellen. CentOS 7 bringt per default Python in der Version 2.7.5 mit. Wer auf eine aktuelle Version von Python wechseln möchten kann dies trotzdem ohne Probleme auch unter CentOS 7.

Dieses Tutorial zeigt wie man unter CentOS 7 Python 3.5 optional installiert. Die gezeigte Lösung kann auch ohne Probleme für Python 3.4 angewendet werden.

Vorraussetzung für die Installation von Python 3.5 ist eine lauffähige CentOS 7 Installation. Die Installation von Python 3.5 erfolgt aus dem IUS-Repository. Wie dies eingebunden wird habe ich schon in dem Tutorial IUS Repo installieren gezeigt, daher wird dies hier nur ganz kurz erklärt.

Einbinden des IUS-Repositorys

Der Vorteil der Installation von Python 3.5 aus dem Repository gegenüber der „selbstgebauten Version“ ist, dass wir regelmäßig Updates aus dem Repo erhalten. Eine manuelle Pflege der Installation ist also nicht mehr nötig.

Mit folgenden Befehl binden wir das IUS-Repository ein.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist können wir uns die optional verfügbaren Python-Versionen anschauen.

Wie die Ausgabe zeigt stehen uns nun die Versionen Python 3.4 und Python 3.5 zur Verfügung.

Python 3.5 unter CentOS 7 installieren

Der Rest ist nun eigentlich ganz einfach. Die gewüschte Version installieren wir nun wie gewohnt mit yum. In unserem Fall ist es das Paket python35u und ein paar weitere Pakete für unser Python Virtual Environment.

Nachdem auch diese Installation abgeschlossen ist können wir mit der Bereitstellung unseres Python Virtual Environment beginnen.

Virtual Environment für Python 3.5 erzeugen

Um ein Virtual Environment für Python 3.5 bereitzustellen müssen wir zuerst für unser installieres Python 3.5 virtualenv installieren. Das geht am einfachsten mit pip. Allerdings müssen wir dies passend zu unserer Python Version wählen.

Nachdem wir nun virtualenv installiert haben können wir wie gewohnt unser Virtual Environment ausrollen. In diesem Beispiel in das Verzeichnis .venv

Die Bereitstellung eines Virtual Environment kann auch mit einem unpriviligertem Benutzer erfolgen. Der Vorteil eines Virtualenv ist, dass wir unabhängig vom System verschiedene Python-Pakete selbständig installieren können. So haben wir auch die Kontrolle über die verwendeten Versionen der Pakete und sind vor Überraschungen eines unerwarteten Updates sicher :D Allerdings sind wir auch selber für die Updates in dieser Umgebung verwantwortlich.

Das Virtual Environment aktivieren wir wie folgt:

Wenn wir nun Python aufrufen sollten sich dies mit der Version 3.5 melden.

Pakete innerhalb des Virtual Environment installieren wir einfach mit pip. Allerdings ist zu beachten, dass wir dies mit aktivem Virtual Environment erledigen. Anbei ein Beispiel für die beliebten Frameworks bottle und flask.

Weitere Besonderheiten und Informationen zu Python 3.5 gibt es auf der Projekt-Seite. Viels Spass beim Code anpassen!

Email
Facebook
Google+
https://der-linux-admin.de/2015/12/centos-7-python-3-5-und-virtualenv-installieren/
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.