CentOS 7 – aktuelle Version vom MongoDB installieren

mongodbIn diesem Tutorial werden wir die schemafreie, dokumentenorientierte Open-Source-Datenbank MongoDB auf einem CentOS 7 Server installieren.

MongoDB können wir bei einem aktivierten Epel-Repository ganz einfach per yum installieren. Im Epel Repository wird allerdings derzeit nur die Version 2.6 zur Verfügung gestellt.

Um aber von allen Neuerungen von Mongodb zu profitieren ist eine aktuellere Version notwendig. Daher gehen wir hier nicht weiter auf die Installation aus dem Epel-Repository ein.

MongoDB aus MongoDB-Repository installieren

Das Mongodb Projekt unterhält für alle größeren Distributionen ein eigenes Repository. Aus diesem können wir immer die aktuelle Version von MongoDB installieren. Dies geschieht für CentOS 7 wie folgt.

Zuerst legen wir die Konfiguration für das MongoDB-Repository an. Dazu erstellen wir eine neue Datei im Repo-Ordner.

In diese Datei fügen wir die Informationen über das Repository hinzu:

Wenn dies abgschlossen ist können wir nun MongoDB ganz einfach mit yum installieren.

Dies installiert nun immer die derzeit neuste Version von MongoDB. Will man eine andere Version installieren muss man die Versionsnummer explizit angeben.

Falls wir unsere MongoDB Versionen über einen längere Zeitpunkt nicht update möchten können wir diese vom Update ausnehmen. Dies geschieht über die exclude-Anweisung in der Konfiguration des Repositorys.

Dazu editieren wir nochmal die Datei

und fügen die Zeile mit dem exclude an.

Nachdem die Installation fertiggestellt ist können wir MongoDB nun wie gewohnt starten.

Nachdem der Dienst gestartet ist können wir uns mit dem Befehl mongo zum MongoDB-Server verbinden.

Die Konfigurations-Datei vom MongoDB ist /etc/mongod.conf.

In der Standard-Einstellung läuft dieser Dienst auch nur lokal. Falls wir den Dienst auch von extern ferfügbar machen wollen sind noch ein paar Einstellungen nötig. Auch eine Authentifizierung muss eingebaut werden, andernfalls kann jeder unser Daten lesen und ändern.

Wie immer weise ich an dieser Stelle auf die Projektseite von MongoDB hin. Diese kann man für weitere Infos sowie für die Dokumentation zu Rate ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.