Plesk – WebDAV aktivieren

Leider gibt es im Plesk keine Möglichkeit Ordner per WebDAV freizugegen. Wer dennoch Daten per WebDAV bereitstellen möchte muss dies manuell konfigurieren.

Voraussetzung ist der Root-Zugriff auf der Konsole.

Webdav unter Plesk einrichten

Nun erstellen wir eine Verzeichnis z.B. webdav_dir unter dem Hauptverzeichnis der Domain z.B. /var/www/vhosts/domain.tld/

Anschliessend vergeben wir diesem Verzeichnis noch die passenden Rechte. WebDAV läuft unter dem User unter dem der Apache-Webserver-Prozess läuft. Auf diesen sollten wir den Besitzer und die Gruppe anpassen

Plesk erlaubt es eigene Konfigurationen in den Dateien vhost.conf bzw. vhost_ssl.conf abzulegen. Diese werden dann in der von Plesk erstellten Konfiguration eingebunden.

Wenn unsere WebDAV-URL soll z.B. http://domain.tld/dav heissen soll gehen wir nun folgendermassen vor.

Wir editieren bzw. erstellen die beiden Dateien:

und fügen dort folgenden Inhalt ein:

Nun müssen wir noch Plesk anweisen die Konfiguration neu zu erstellen und unsere Dateien einzubinden. Das geschieht mit folgendem Befehl.

Nun ist eine Verbindung mit Webdav unter der URL http://domain.tld/dav oder https://domain.tld/dav möglich.

Plesk – WebDAV mit Authentifizierung der Benutzer

Webdav macht meist nur in Verbindung mit einer Benutzer-Authentifizierung Sinn, daher sind folgende Schritte noch notwendig.

Wir erstellen eine Passwort-Datei mit htpasswd.

Dann editieren wir nochmals die Dateien:

und fügen die Zeilen für die Benutzer Authentifizierung dazu.

Anschiessen müssen wir wieder die Konfiguration aktualisieren.

Nun können wir uns erst per WebDAV verbinden. Wenn wird für den Benutzer dav_benutzer das vergebenen Passwort eingegeben haben.

Weiter Benutzer können wir mit folgendem Befehl hinzufügen.

Nähere Infos zu Webdav findet man aus der Wikipedia-Seite. Es Lohnt auch ein Blick auf Die Dokumentation von Apaches httpd  und  Plesk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.