CentOS Yum Autoupdate oder Benachrichtigung bei neuem Update mit yum-cron

Bei CentOS 6 gibt es mit yum-cron die Möglichkeit sich über neue Updates auf dem System informieren zu lassen. Alternativ kann auch eine automatische Installation der Updates erfolgen, davor rate ich aber ab.

Nachfolgend wird Ihnen gezeigt, wie Sie yum-cron installieren und entsprechend konfigurieren. Das Scenario der Benachrichtigungen bei neuen Updates wird Schritt für Schritt erklärt.

Installation yum-cron

Installieren Sie zuerst das RPM-Paket yum-cron mit dem folgenden Befehl.

Konfiguration von yum-cron für Update Benachrichtigungen

Anschliessend editieren wir die Datei /etc/sysconfig/yum-cron.

CHECK_ONLY = yes weist yum-cron an wirklich nur zu überprüfen ob neue Updates zur Verfügung stehen. Yum-cron wird keine Updates automatisch installieren.


Mit CHECK_FIRST aktiviert eine überprüfung der Repositorys vor dem wird vor dem Update. no ist hier die sinnvollste Einstellung.


Sollen die neue Updates schon auf den Server heruntergeladen aber noch nicht installiert werden, kann man dies auch auf yes setzen. CHECK_ONLY = yes erzwingt dieses Verhalten schon


ERROR_LEVEL und DEBUG_LEVEL legt das passende Loglevel fest. Für unsere Zwecke ist 0 die richtige Wahl.


RANDOMWAIT ist eine Art Zufallswarteschleife. Nachdem yum-cron aktiviert wurde warte es eine x Anzahl von Sekunden bis es mit der Arbeit anfängt. Ein konkreter Anwendungsfall dazu ist mir nicht bekannt.


MAILTO gibt die E-Mail Adresse an, an welche die Benachrichtigungen gesendet werden sollen.


Mit SYSTEMNAME kann ein eindeutigen Namen festgelegt werden.


DAYS_OF_WEEK legt die Wochentage fest an denen nach neuen Updates gesucht werden soll.


CLEANDAY definiert den Wochentag an dem der lokale Updatecache geleert werden soll.


Nachdem alles nach unseren Wunsch konfiguriert wurde starten wir yum-cron neu.


Nun fügen wir yum-cron dem Autostart hinzu.

In der älteren Version Centos 5 konnte ähnliches mit yum-updatesd erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.