Raspberry Pi – WLAN einrichten per Konsole

Raspberry Pi mit USB WLAN Stick
Raspberry Pi mit USB WLAN Stick

Wer seinen Rasperry Pi mit dem WLAN verbinden will steht vor der Qual der Wahl. Es gibt eine Vielzahl von USB-WLAN-Sticks. Leider schweigen die Hersteller in den Produktbeschreibungen oft zu den verbauten Chipsätzen. Die Überraschung kommt dann erst nach dem Auspacken, wenn der Stick nicht unter Linux funktioniert.

Ein WLAN-Stick der zu 100% Prozent funktioniert ist der EDIMAX EW-7811UN die schnellere Ausführung gibt es dann auch noch mit extener Antenne und nennt sich EDIMAX EW-7612UAn.
Beide sind sehr preiswert und leicht zu beziehen.

Die beiden Sticks werden ohne zusätzlich Konfiguration vom Raspian erkannt und eingebunden. Den passenden Treiber bringt der Rasbian Kernel gleich mit. Ein Blick in /var/log/messages zeigt dass der Stick erkannt wird.

Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    3.248058] usb 1-1.2: new high-speed USB device number 4 using dwc_otg
Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    3.360036] usb 1-1.2: New USB device found, idVendor=7392, idProduct=7811
Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    3.369714] usb 1-1.2: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    3.378941] usb 1-1.2: Product: 802.11n WLAN Adapter
Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    3.386826] usb 1-1.2: Manufacturer: Realtek
Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    3.392897] usb 1-1.2: SerialNumber: 00e04c000001
Nov  6 18:17:18 raspberrypi kernel: [    7.894861] usbcore: registered new interface driver rtl8192cu

Nun sollte uns ein wlan0 Device zur Verfügung stehen. Dieses können wir wie folgt testen

ip a
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN
    link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
    inet 127.0.0.1/8 scope host lo
       valid_lft forever preferred_lft forever
2: eth0: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state DOWN qlen 1000
    link/ether 88:11:22:33:44:55 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
3: wlan0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc mq state UP qlen 1000
    link/ether 88:11:22:33:44:55 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff

Der Befehl iwlist scan führt einen Scan der verfügbaren WLAN-Netzwerke aus und listet diese auf.

iwlist scan
wlan0     Scan completed :
          Cell 01 - Address: 11:22:33:44:55:66
                    ESSID:"TUTORIAL"
                    Protocol:IEEE 802.11bgn
                    Mode:Master
                    Frequency:2.462 GHz (Channel 11)
                    Encryption key:on
                    Bit Rates:144 Mb/s
                    Extra:rsn_ie=30123100000fac040100000fac040100000fac020000
                    IE: IEEE 802.11i/WPA2 Version 1
                        Group Cipher : CCMP
                        Pairwise Ciphers (1) : CCMP
                        Authentication Suites (1) : PSK
                    IE: Unknown: DD910050F204104A00011010440001021041110100103B00010310470010000000000000000300001CC63C2C31481021000B436F72706F726174696F6E10230009564756383533394A57102400)8312E33362E3030301042000A4A3231313034393338341054000800060050FF04000110110014576972656C65737320526F757465722857464129100800020084103C000103
                    Quality=100/100  Signal level=100/100

Wenn wir uns nun mit dem WLAN TUTORIAL verbinden möchten, erstellen wir falls noch nicht vorhanden die Datei /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf.

vi /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

und fügen folgenden Inhalt ein.

ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1
network={
    ssid="TUTORIAL"
    proto=RSN
    key_mgmt=WPA-PSK
    pairwise=CCMP TKIP
    group=CCMP TKIP
    psk="GEHEIM"
}

Das Passort für das WLAN TUTORIAL wird der Variable psk entsprechend gesetzt.

Falls wir uns mit einem anderen WLAN verbinden möchten müssen wir unter der Variable ssid den Namen des WLANs anpassen.

Das Anpassen der Netzwerkeinstellungen geschieht in der Datei /etc/network/interface.

Da wir den Rasperry Pi ohne jeden Bildschim betreiben empfehle ich ein Setup mit statischer IP. Diese IP ist uns dann bekannt und der Zugriff per SSH kann immer über diese erfolgen.
Wichtig ist, dass die IP ausserhalb des vom Router dynamisch verteilten IP-Bereich liegt. Die meisten Router vergeben ab der IP x.x.x.100 dynamische IPs daher entscheide ich mich in diesem Fall für eine IP unterhalb dieses Bereiches. Der Bereich kann in der Router-Konfiguration eingesehen werden und ist je nach Hersteller und Gerät verschieden.

Die Netzwerkschnittstelle für das Netzwerkkabel konfigurieren wir als “Backup-Leitung” gleich mit. Für den Fall das wir einmal Problem mit dem WLAN bekommen können wir dann per Kabel auf den Raspberry Pi zugreifen.

In diesem Beispiel konfigurieren wie den WLAN-USB-Stick auf die IP 192.168.1.56 und die Verbindung über das Netzwerkkabel auf die IP 192.168.1.55.

vi /etc/network/interfaces
auto lo

iface lo inet loopback
iface eth0 inet static
    address 192.168.1.55
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.1.1

allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet manual
wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
iface default inet static
    address 192.168.1.56
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.1.1

Nach einen Reboot oder dem Neustart der Netzwerk-Dienste mit

service networking restart

sollten beide IPs hochgefahren sein und der Zugriff auf Rasperry Pi sowohl über WLAN als auch über das Netzwerkkabel möglich sein.

Bei mir kam es des öfteren vor, dass die Verbindung per Wlan nicht mehr möglich war. Grund war der Stromsparmodus des RTL8192CU.

Diese kann man folgendermassen abstellen.

Wir erstellen die Datei /etc/modprobe.d/8192cu.conf

vi /etc/modprobe.d/8192cu.conf

mit folgenden Inhalt.

options 8192cu rtw_power_mgnt=0 rtw_enusbss=0

Anschliessend müssen wir unseren Rasperry Pi nochmal neu starten und dann sollte alles wie gewünscht funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.